• Brauereimuseum Aktivitäten

    Aktivitäten 2021

Öffentlich

Jubiläums-Festbier

nach einem historischen Rezept vom Michaelsberg gebraut

Eine einmalige Gelegenheit! Das Fränkische Brauereimuseum in der Bierstadt Bamberg e. V. scheute zum Jubiläum der 1000-jährigen Weihe der Kirche St. Michael keine Mühen ein ganz besonderes Bier zu brauen.

„In dem Festbier haben wir den Geist der dort ehemals ansässigen Klosterbräu eingefangen.“ brachte es Frau Schipkowski vom Vorstand des Vereins auf den Punkt. Nach einem historischen Michaelsberger Rezept aus der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Festbier in einem aufwändigen Zweimaischverfahren eingebraut. Das Rezept wurde von einem Vereinsmitglied aufbewahrt und nun dem Museum für das Festbier zur Verfügung gestellt. Das ehemalige Benediktinerkloster wurde 1015 vom ersten Bamberger Bischof Eberhard gegründet, die Kirche konnte 1021 geweiht werden. In den historischen Wirtschaftsgebäuden der Klosteranlage wurde schon im Mittelalter Bier gebraut.

Für den Sud verwendeten die Brauer eine historische Gerstensorte, eine spezielle Hefe und einen klassischen Spalter Hopfen. Nach einer achtwöchigen Lagerung wurde das Bier in alte Bügelflaschen aus den 60er Jahren abgefüllt und liebevoll von Hand etikettiert. Die 0,7 l Flaschen sind etwas ganz Besonderes und werden in originalen Bierkästen aus Holz angeboten, die ebenfalls käuflich zu erwerben sind.

Vom Rezept bis hin zur Etikettierung ist das Festbier ein Gemeinschaftsprojekt von Mitgliedern des Fränkischen Brauereimuseums, die in Unter-, Mittel und Oberfranken beheimatet sind. „Ein durch und durch fränkisches Produkt, von dem ein Sud geplant ist. Insgesamt gehen 1300 Flaschen in den Verkauf.

Das Museum öffnet wieder am 21.05.2021, dort kann das Bier direkt erworben werden und Bierkenner erhalten dort weitere Infos über das Festbier, dass es nur zum Jubiläum geben wird.  Der Bamberger Stiftsgarten der Bürgerspitalstiftung Bamberg unterstützt das Projekt mit seiner Logistik, nach dem Motto Wein und Bier vom Michaelsberg! Der Michaelsberg ist immer einen Besuch wert, auch wenn die ehemalige Klosterkirche noch immer geschlossen ist und pandemiebedingt noch keine Planung von Jubiläumsveranstaltungen möglich scheinen. Nun gibt es einen Grund mehr für einen Spaziergang auf den Michaelsberg.


Die Flaschen sind im Brauereimuseum am Michaelsberg und in den Bamberger Stiftsläden in der Hauptwachstraße und ebenfalls auf dem Michaelsberg erhältlich. Die 0,7-Liter-Flasche kostet 6 € zzgl. 1 € Pfand. Das Leergut kann im Museum und in den Stiftsläden abgegeben werden.

Bamberger Stiftsladen in der Hauptwachstraße 9
Montag bis Freitag von 11.00 – 16.00 Uhr
Samstag von 10.00 – 18.00 Uhr
Tel.: 0951-872418

Bamberger Stiftsladen am Michaelsberg 10
Donnerstag bis Sonntag 11.00 – 17.00 Uhr
Tel.: 0951-872419

Fränkisches Brauereimuseum am Michaelsberg 10
Mittwoch bis Freitag von 13.00 bis 17.00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage von 11.00 bis 17.00 Uhr
Tel.: 0951-53016

Auskünfte zum Thema:
STADT BAMBERG Stiftungsmanagement, Bürgerspitalstiftung
Claudia Schelbert, Michaelsberg 10, 96049 Bamberg
Tel.: 0951/87-2411
E-Mail: stiftungen@stadt.bamberg.de

Dipl. Ing. Martin Knab, 1. Vorsitzender Fränkisches Brauereimuseum, mit einer Flasche des Michaelsberger Festbiers

Dipl. Ing. Martin Knab, 1. Vorsitzender Fränkisches Brauereimuseum, mit einer Flasche des Michaelsberger Festbiers
Fotos: Lara Müller/Bürgerspitalstiftung Bamberg


29.05.2020 – 31.10.2021

Sonderausstellung „Pax vobiscum“

Wir freuen uns, dass zur Sonderausstellung 2020/21 buchstäblich Frieden ins Brauereimuseum einkehrt. Ab Ende Mai werden im FBM alle bislang entstandenen Bieretiketten der Rhöner Pax Bräu zum großen Teil in Plakatgröße zur Ausstellung kommen. Die vor 13 Jahren gegründete Brauerei ist längst kein Geheimtipp mehr, sondern genießt in Kennerkreisen Kultstatus. Doch nicht nur die individuellen, außergewöhnlichen und anspruchsvollen Biere und Brauspezialitäten von Braumeisters Gnaden befördern diesen Kult. Seit 2012 ist es Comickünstler Christian Krank, der mittlerweile maßgeblich zum sich überregional ausdehnenden Ruf der Pax Bräu beiträgt. So sind die von ihm gestalteten Etiketten viel mehr als reine Eyecatcher. Braumeister Andreas Seufert und Autodidakt Christian Krank stimmen sich in Sachen Etikettengraphik eng ab. Rein handwerklich in Tuschezeichnung, digital coloriert oder auch mal gänzlich computergestützt bringt Christian den historischen Hintergrund der Biersorte, die Zutatenliste, die Vorstellungen des Braumeisters sowie seine eigene, zum Teil feste kreative Richtung auf einen Nenner. Die Ergebnisse sind kleine, großartige Kunstwerke.
Das Etikett zum Jubiläumssud von 2017 inspirierte Holzbildhauermeister Elias Frisch zur Umsetzung des Brauereimottos: „Lasst uns Schwerter zu Zapfhähnen schmieden“. Die monumentale Holzskulptur ist ebenso Teil unserer Sonderausstellung, wie sämtliche Bieretiketten der Pax Bräu sowie einige der Originalarbeiten Kranks, die hier erstmals öffentlich vorgestellt werden.
Bei Braukunst im Glas und Kunst auf Papier und in Holz sind Sie am Freitag den 18. September ab 18:00 Uhr herzlich eingeladen sich der Werkschau Pax vobiscum zu nähern.
Wir bitten um Anmeldung zum Intermezzo Pax vobiscum bis 14.09.2020 per Mail: info@brauereimuseum.de


Für Mitglieder

1. Sonntag im Monat von 10-13 Uhr

Frühschoppen für Mitglieder

1.8. // 5.9. // 3.10. // 7.11. // 5.12.
(2,- € Kostenbeitrag/Spende p.P. für Bier und Brezen)

Samstag, 30.10. – 18.00

Finissage Pax vobiscum

Freitag 29.10. – 18.00

Jahreshaupt­versammlung

Öffnungszeiten

April bis Oktober

Mittwochs bis Freitags 13:00 bis 17:00 Uhr
Samstags, Sonn- und Feiertags 11:00 bis 17:00 Uhr. Gruppenführungen sind nach Absprache auch außerhalb dieser Zeiten möglich.

Eintrittspreise

Erwachsene: 4,00 €
Ermäßigt: 3,50 €
Familien: 7,00 €